Ja, ich bin ein Serienjunkie!

meine_liebste_blogparade

…und wie! Kaum habe ich eine Serie angefangen zu schauen, komme ich nicht mehr davon los. Meistens dienen Serien für mich als leichte Unterhaltung am Abend und in der Schulzeit als willkommene Abwechslung vom Lernen. Positiv für mich ist, dass mein Freund bei zwei Streamingportalen angemeldet ist und ich so über seinen Account meine Serien schauen kann wann immer ich will, ohne auf feste Fernsehzeiten angewiesen zu sein. Es ist aber auch verdammt gemütlich sich abends in sein Bett einzukuscheln und sich berieseln zu lassen, ohne großartig nachdenken zu müssen. Natürlich habe ich trotzdem bereits Serien mit Hintergrund gesehen und diese zählen zu meinen absoluten Lieblingen…

Vielleicht fragt sich jetzt der ein oder andere wie ich überhaupt darauf komme darüber zu schreiben und die Antwort ist die Blogparade von The Fantastic World of Mine . Als mein Freund davon erzählte, wusste ich sofort, dass ich mitmachen will, allein schon aus dem Grund, um ein Pendant zu seinen Männer-Serien zu bilden.

Ich habe mir gedacht zunächst ein persönliches Ranking der von mir bisher gesehen Serien aufzuführen mit kurzer Beschreibung:

  1. Flesh and Bone (ist ein düsteres Ballett-Drama gespickt mit tiefgründiger Gesellschaftskrtitik…)
  2.  The 100 (ist eine Science- Fiction Serie in der 100 kriminelle Jugendliche von einer Raumstation, der Ark, auf die Erde entsandt werden, um zu testen, ob diese nach dem Atomkrieg vor einigen Jahren wieder bewohnbar ist. Als sie auf dem kontaminierten Planeten ankommen stellt sich heraus, dass sie nicht die Einzigen Bewohner sind. Die Jugendlichen haben in Zukunft eine Reihe von Problemen und Konflikten zu bewältigen…)
  3. Vampire Diaries (Die Serie wird von vielen Mädels gefeiert und das zu Recht! Vampire Diaries ist eine Fantasyserie, in der es um die Highschool Schülerin Elena und ihren Bruder Jeremy geht, die ihre Eltern bei einem Autounfall verloren haben. Beide wohnen zusammen mit ihrer Tante in Mystic Falls. Als Elena Stefan Salvatore und dessen Bruder Damon kennenlernt ahnt sie nicht, dass sie bald in eine Welt von Vampiren, Hexen und Werwölfen verstrickt wird, von deren Existenz sie nichts geahnt hat…)
  4. Revenge (Niemand kann sich so gut rächen, wie Emily Thorne, alias Amanda Clarke! Als eine neureiche, junge Frau in die Hamptons zieht ahnt niemand, dass es sich dabei um Amanda Clarke handelt, deren Vater für einen Terrordelikt beschuldigt wurde, welchen er nicht begangen hat. Amanda beschließt sich an jedem zu rächen, der ihr durch diese Verschwörung die unbeschwerte Kindheit und ihren Vater genommen hat. Doch dies ist nicht immer einfach, denn die Drahtzieher sind korrupt bis ins Mark und haben überall ihre Augen und Ohren. Zum Glück steht Amanda ein guter Freund zur Seite…)
  5. twisted (ist ein Meisterwerk über den schmalen Grad zwischen Vertrauen und Argwohn.Danny Desai, welcher beschuldigt wurde seine Tante ermordet zu haben kehrt nach 5 Jahren in Haft zurück in seine Heimat, wo er mit Anfeindungen und Vorurteilen zu kämpfen hat. Seine Freundinnen, Jo und Lacey, aus Kindertagen halten sich zunächst von ihm fern. Schließlich öffnet Jo sich ihm gegenüber zunehmend, als Danny wieder beschuldigt wird einen Mord begangen zu haben und hilft ihm seine Unschuld zu beweisen. Jo’s Vater, der Polizist ist, versucht anfänglich alles um Jo von Danny fernzuhalten. Dabei merken Jo’s und Lacey’s Familien nicht, wie sie in etwas hineingezogen werden, was weit größere Ausmaße als Mord hat…)
  6. Teen Wolf (Eine Fantasyserie, die für leichte Unterhaltung garantiert. Der junge Scott McCall ist ebenso wie sein Kumpel Stiles ein Außenseiter, doch als Scott eines nachts im Wald von einem Wolf gebissen wird beginnt sich sein Körper zu verändern. Er verfügt über extrem geschärfte Sinne, Schnelligkeit und Kraft. Das Werwolfdasein hält jedoch nicht nur gute Eigenschaften parat…)

Meine absolute Lieblingsserie

ist… (Trommelwirbel bitte) natürlich Flesh and Bone! Ich habe bereits in meinem Artikel „Hallo Welt“ darauf verwiesen, dass ich in meiner Freizeit gerne tanze, allerdings kein Ballett sondern Standard-und Lateintänze. Trotzdem finde ich das Ballett, welches ich mit präzisen, graziösen Bewegungen assoziiere, wunderschön. Das ist selbstverständlich nicht der einzige Grund warum ich die 8-teilige Serie so mag, denn sie erzählt von dem schwierigen Leben der jungen, verstörten Ballerina Claire, die in Pittsburgh lebt und sich um ihren mürrischen Vater kümmert. Doch dann kehrt ihr Bruder aus dem Krieg zurück und Claire ergreift die Flucht, um ihren Traum ,als Ballerina in New York erfolgreich zu werden, zu verwirklichen und nicht zuletzt um ihrem  Bruder, der sie offenbar missbraucht hat, sowie ihrem versumpften Vater zu entkommen. In New York findet zunächst das schwierige Vortanzen statt und die schüchterne, aber sehr talentierte Claire wird zum gefunden Fressen für den Menschenfeind und Chef der American Dance Company, Paul. Ein Ekel, dass an Kälte und projiziertem Selbsthass schwer zu übertreffen ist.

Körper und Seele verkaufen

Die Mädchen müssen nicht nur 100%, sondern am besten 200% geben, denn nichts ist Paul gut genug und so müssen sie sogar feiertags trainieren. Gnadenlos wird Claire zu Beginn sofort einem Sponsor als „Geschenk“ serviert, damit dieser tief in den Geldsack greift und die Company bestehen bleibt. Als Claire schließlich Daphne, eine stinkend reiche Ballerina kennenlernt, offenbart diese ihr, dass sie nicht nur an der Ballett- sondern auch an der Stripstange tanzt und führt Claire schließlich in diese Welt ein.

Die volle Tragikpalette

Man muss zugeben, dass die Serie von ihren Übertreibungen lebt. Da ist z.B. der tiefsinnige Obdachlose, der Claire schließlich von ihrem Schatten aus der Vergangenheit befreit und natürlich fließen jede Menge Blut, Schweiß und Tränen. Claires arrogante Mitbewohnerin, die ihr das Leben zur Hölle macht, erkrankt aufgrund des Drucks im Ballett- Geschäft an einer unheilbaren Nervenkrankheit. Um der Konkurrenz Stand zu halten, landen dann schon einmal Kokain-Spritzen in den blutigen Füßen, vermeintliche Gewichtsprobleme werden versucht mittels Tabletten zu eliminieren und die Unsicherheit  versucht mit Arroganz zu vertuschen. Und wenn das dem Zuschauer noch nicht genug ist, beachte man Claire’s Inzestvergangenheit und ihren Bruder, als Schatten, welcher sich an ihre Fersen heftet. Das Ganze wird untermalt durch verhangene Regentage und dunkle Treppenhäuser- mehr düster geht wirklich nicht, sonst wäre der Bildschirm schwarz.

Natürlich klingt das jetzt abstoßend, aber trotz der überzogenen Szenarien ist die Serie wunderbar schaurig und enthält ein Kernthema, welches vor allem auf die Tanzszene zutrifft – nämlich der schmale Grad zwischen Hingabe und Prostitution in jedweder Hinsicht.

Mein Lieblingscharakter

Natürlich könnte ich jetzt Claire sagen, denn trotz ihrer schweren Vergangenheit hat sie Biss und rafft sich immer wieder auf.  Trotzdem will ich an dieser Stelle noch einen Charakter von „The 100“ aufführen, dessen Entwicklung mich sehr beeindruckt hat. Es handelt sich um Octavia Blake, die trotz der Ein-Kind-Politik auf der Ark geboren und 16 Jahre versteckt wurde. Sie entwickelt sich vom naiven Mädchen zur gestandenen Frau und weiß was sie will und wo sie steht, vor allem als sie sich in den Grounder Lincoln verliebt bekennt sie sich erstmalig dazu, dass sie sich mit den  Sky People noch nie richtig identifizieren konnte. Lincoln bringt ihr das Kämpfen bei und die Anführerin der Grounder bietet Octavia an ihre Sekundantin zu werden, was Octavia annimmt und sich zwangsläufig von den Sky People, unter anderem von  ihrem Bruder Bellamy distanzieren muss. Sie wird eine starke Frau mit sehr viel Herz, die zu ihren Entscheidungen steht.

Mein Lieblingspärchen

Mein Lieblingspärchen sind zweifellos Emily und Aiden aus „Revenge“, denn er hat Emily sehr lange begleitet, mit ihr das Kampftraining absolviert und kennt als nahezu Einziger ihre wahre Identität, was umgekehrt genauso ist. Trotz ihrer teilweise fanatischen Rachegelüste liebt und akzeptiert er sie so, wie sie ist und versucht sie zu unterstützen, aber andererseits gibt er alles um Emily vor sich selbst zu schützen.

aktuelle Serie

Aktuell schaue ich „Teen wolf“. Das ist zwar keine besonders spektakuläre Serie – es geht eben um das klassische Werwolsfthema, aber sie ist trotzdem spannend und ich bin irgendwie daran hängengeblieben und will wissen, wie es weitergeht. Danach werde ich vielleicht endlich mal „Walking Dead“ weiterschauen bzw noch einmal von vorne starten. Auch diese Serie ist sehr empfehlenswert und stürzt den Zuschauer in immer neue moralische und ethische Werte – und Gewissenskonflikte.

So das war es erst einmal von meiner Seite, falls du/ihr andere empfehlenswerte Serien kennt, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Ja, ich bin ein Serienjunkie!

    • Hallo!
      Ja, mein Freund ist der „Becherwürfel“ und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ich jetzt auch blogge.
      „Flesh and Bone“ gibt’s zB bei Amazon Prime. Die Serie ist eben sehr speziell, aber mal reinschauen schadet nichts, vor allem wenn man sich fürs Tanzen interessiert. 🙂

      Gefällt mir

  1. also ich bin absolut auch ein serien-junkie! Teen Wolf ist meine Absolute Lieblingsserie!! Ich kann nicht genau sagen warum, aber es ist so! Wenn du auf so was stehst solltest du mal Supernatural probieren (das schaue ich gerade:)) und ich finde das ist nochmal einen ganzen Tick grusliger als Teen Wolf

    Gefällt mir

    • Hallo, danke für den Tipp. Da schaue ich bald mal rein. 😉 Was Teen Wolf betrifft, muss ich echt sagen, dass sie von Staffel zu Staffel besser und gruseliger wird. Ich bin jetzt übrigens bei der 4. und bin so unglaublich süchtig. Am Anfang dachte ich noch: Na ja so toll ist sie jetzt nicht…vor allem was die Effekte betrifft und ich musste immer lachen, als der Alpha- Wolf kam, weil der meines Erachtens so bescheuert aussah. Dennoch habe ich der Serie eine Chance gegeben und wurde belohnt. 😀

      Gefällt 1 Person

      • Ja ich hab sie Mittlerweile schon mehrere Male abgeschaut👍
        Ich finde die erste Staffel eigentlich nicht besonders aber ich kann dir garantieren (bin grade fertig mit 5b) dass die 5 Staffel richtig gut ist ❤️
        Und zu supernatural da bin ich grade in der 4 Staffel und es lohnt sich echt, weil sogar schon die erste Folge echt Gänsehaut macht😌

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s